Skatturnier der Kolpingsfamilien 2018

Regionalforen 2018

Die entsprechenden Regionalforen zum „Upgrade die zweite Phase“ finden am
14.04.2018 in Hettstedt (Kolping-Bildungswerk) und am 28.04.2018 in
Berlin statt.

Diözesanwallfahrt Sandersdorf

 

Im Jahr 2017 gibt es gleich mehrfach runde „Geburtstage“. Der Thesenanschlag Martin Luthers im Jahr 1517 ist ein Ereignis von weltgeschichtlicher Bedeutung. 500 Jahre danach wird in diesem Jahr das Reformationsjubiläum in ganz Deutschland gefeiert. In diesem Jahr feiern aber auch die Lazaristen ihren 400. Gründungstag, die Freimaurer weltweit ihren 300. Geburtstag. Neben dem Ersten Weltkrieg erschütterte 1917  die Oktoberrevolution in Russland die Welt.

Im Jahr 2017 begeht die katholische Kirche den 100. Jahrestag der Erscheinungen Mariens in Fatima/Portugal. Es waren die bedeutendsten Marienerscheinungen in der Kirchengeschichte. All die vorgenannten Ereignisse müssen miteinander verbunden werden und tragen maßgeblich zum Verständnis von Fatima bei. Die Botschaft von Fatima ist bis heute hochaktuell.

Die diesjährige Kolping Diözesanwallfahrt, zu der sich die Kolpingschwestern und –brüder aus dem Diözesanverband Magdeburg am 14.05. in Sandersdorf trafen, stand von daher unter dem Thema „Die Botschaft von Fatima, Umkehr und Neuanfang verwirklicht im Werk Adolph Kolpings“. Zu dieser Feierlichkeit waren auch Vertreter aus dem DV Paderborn angereist, u.a. die stellvertretende Diözesanvorsitzende Else Garske.

Das Festhochamt zelebrierte Diözesanpräses Pfarrer Armin Kensbock in der Pfarrkirche St. Marien. Pfarrer Kensbock führte in seiner Predigt aus, dass die Botschaft von Fatima die Gefahren der damaligen Zeit genauso darlegt wie die Gefahren der heutigen Zeit. Eine Verbindung zu Adolph Kolping schlug er über dessen entschiedenen Glauben, dessen Bemühen um aktive soziale Mitverantwortung und -gestaltung und über dessen Art und Weise, mit dem anderen umzugehen. Die Veränderung der Welt beginne immer im Herzen, im Glauben und im Leben eines jeden einzelnen Menschen. Von daher seien Fatima und Kolping aktueller denn je.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen wurde dann in der Kirche der Film „Das größte katholische Wunder feiert Jubiläum – 100 Jahre Fatima“ gezeigt, um das Leben und die Botschaften der drei Hirtenkinder noch einmal zu übermitteln. Die Wallfahrt endete mit einer Marienandacht und Gebeten zur Muttergottes von Fatima.

Allen, die die geholfen haben, die Diözesanwallfahrt vorzubereiten und durchzuführen, sei ein herzliches Dankeschön gesagt. Ein herzliches Dankeschön auch an alle, die sich zur Wallfahrt auf den Weg gemacht haben.

500 Jahre Reformation: Thema der Kolping-Regionalversammlung Ost

Norbert Grellmann, Kolping-Regionalsekretär, berichtet vom Treffen Ende Januar im St. Michaelshaus in Roßbach

Gruppenbild der Regionalversammlungsteilnehmerinnen und -teilnehmer. Foto: Joachim Kreuz

Roßbach/Naumburg, 30.01.2017: Traditionsgemäß trafen sich am letzten Januarwochenende die Vertreter der fünf ostdeutschen Kolping-Diözesanverbände zur Regionalversammlung Ost. Da die Reformation in Mitteldeutschland – also auf dem Gebiet der Region Ost – vor 500 Jahren ihren Anfang nahm, war dies Anlass, den Studienteil unter das Thema „Das 500. Reformationsgedenken im Blickwinkel des Verhältnisses der beiden großen Kirchen zueinander sowie Chancen und Herausforderungen der Ökumene heute und zukünftig“ zu stellen. Und ganz bewusst wurde mit Oberkirchenrat Christian Fuhrmann ein evangelischer Theologe als Referent gewonnen.

Weiterlesen: 500 Jahre Reformation: Thema der Kolping-Regionalversammlung Ost