Faltboottour 2016

Liebe Kolpinger,
ungefähr ein Jahr später nach unserem ersten Report melden wir uns von der stürmischen See zurück. Die Kolping Bootstour des DV Magdeburg startete am 23.06.2016. Mit zum Teil 50 Jahre alten Faltbooten (RZ 85) unternahmen  wir einen gemeinsamen Ausflug in die Natur. Bei über 30°C und dementsprechend hoher Sonnenbrandgefahr wagte sich unsere  Gruppe auf die abenteuerliche Fahrt auf und ins kühle Nass. Wir starteten unsere Tour in Karsdorf an der Unstrut, wo wir im letzten Jahr endeten (Tröbsdorf). In diesem Jahr nutzten wir den Karsdorfer   Zeltplatz als dauerhaftes Lager. Dank des Bootsanhängers des Kolping BBW Hettstedt waren wir mit den Booten sehr flexibel.

Am Donnerstag den 23. Juni kamen die jungen Matrosen aus ganz Deutschland zusammen.  Aus Halle, Leipzig, Limburg, Bonn und Röblingen am See machten sie sich auf den Weg um gemeinsam ein Wochenende zu verbringen. Aufgrund dieser Entfernungen war es schon langsam dunkel bis alle zusammenkamen. Dann wurde sich gemeinsam bei Soljanka, Schaschlik und Wassermelone gestärkt, ausgetauscht und für den nächsten Tag geplant.

 

 

Am Morgen des 24. Juni brannte die Sonne bereits heiß vom Himmel auf unser kleines Lager hinab. Bei einem leckeren Frühstück mit Rührei und Schinkenspeck blieben keine Wünsche offen und jeder konnte sich gut für den Tag stärken. Unser Tagesziel lautete das ca. 18km entfernte Balgstädt. Kein Wölkchen war am Himmel zu sehen. Doch durch Wasserschlachten, kühle Erfrischungen im Weinberg und baden in der Unstrut ließ es sich schon aushalten.
Bei einem herrlichen  Sonnenuntergang wurde lecker gegrillt, gesungen und beisammen gesessen.

Zu unserer Gruppe gesellten sich auch immer ein paar andere Camper die uns „Dufte“ fanden.

Der Samstag begann mit einem reichhaltigen Frühstück, Badespaß und der Bootstaufe des „U-Boot MR 66“. An diesem Tag ruderten wir von Balgstädt an der Unstrut bis nach Schönburg an der Saale. Es wurde also wieder gepaddelt, gebadet, geschleust, Boote umgetragen und die ein oder andere Kekspause gemacht, bis wir den Weg in die Saale fanden. Dort stellten wir fest, dass wir die Autos auf der anderen Seite geparkt hatten, wodurch wir ein Stückchen zurück paddeln mussten. Ein paar mutige Helden nahmen es daraufhin mit der heftigen Strömung der Saale auf.

 

 

Durch ein paar Missverständnisse in der Absprache gab es eine längere Mittagspause (die Kinder hatten Spaß/ es gab einen Pool), am Ende aber fanden wir uns alle wieder und genau als wir alles verladen und verstaut hatten und in den Autos saßen ergoss sich der Himmel wie aus Eimern.
Ausklingen ließen wir den Abend aber im Trockenen bei Pizza (Danke Claudi), Fußball spielen, Schaukeln, Gesang und Lagerfeuer.


Am Sonntagmorgen wurde zuerst gefrühstückt, dann zusammengepackt und zum Abschied noch eine kleine Andacht gehalten. Darin dankten wir einander für die gemeinsamen Erfahrungen und die verbrachte Zeit und gedachten einer Freundin.

An dieser Stelle möchte ich dem Organisator des DV danken, und allen die diese Tour möglich gemacht haben und sich sowohl um das leibliche als auch um das seelische Wohl kümmerten.
Bereits jetzt freuen wir uns auf die Tour im nächsten Jahr und neue Gesichter.
An einer Brücke, durch die wir gepaddelt waren, stand: Noch 589km bis nach Hamburg.
Ich bin gespannt, wann wir die Hansestadt erreichen.

Bis Dahin und Treu Kolping

Elisabeth