Faltboottour 2020

Kolpingjugend - DV Magdeburg Faltboottour 2020

Wundervolle Stunden gemeinsam als Gruppe. Gesangseinlagen am Lagerfeuer, Rennen fahren auf dem Wasser und den „Mount Everest“ bei Wind und Wetter erklimmen.

Mit den Faltbooten erkundeten wir das wunderschöne Lahntal.

Als wir am Campingplatz in Obernhof ankamen, gab es viel zu tun. Nachdem wir die Zelte aufgebaut hatten, ging es an den Proviant. Was wäre eine Bootstour ohne gutes Essen. Als auch dies alles fertig war, hatten wir Zeit uns hinzusetzen, um zu philosophieren über Knotenbinden, Fließgeschwindigkeiten, Essen, Gott und die Welt, nicht notwendigerweise in dieser Reihenfolge.

Nach unserer ersten Nacht im Zelt weckte uns der prasselnde Regen. Ein gemeinsames Frühstück durfte nicht fehlen. Geschützt unter einem Pavillon füllten wir unsere Bäuche und fieberten der bevorstehenden Wanderung entgegen.

Um 11 Uhr war es soweit. Regenjacken an, Rucksäcke auf und los geht’s. Zu unserem Startpunkt wurden wir ganz luxuriös gefahren. Unsere Wanderung fing in dem kleinen Ort Balduinstein an und endete in Obernhof am Campingplatz. Kaum hatten wir einen Berg erklommen ging es auch schon wieder hinunter. Nach der Hälfte der Strecke tankten wir Energie. Es wurde ganz brüderlich geteilt und danach ging es für uns weiter auf dem schönen Lahnwanderweg, wo wir an vielen schönen Aussichtspunkten pausierten, auch um wieder etwas Luft zu bekommen und Manu´s Geschichten über den Lahnsteig zu lauschen. Der Goethepunkt war das Highlight unserer Wanderstrecke. Der Blick geht ins Lahntal hinunter auf den Ort Obernhof. Durch den Nebel konnten wir leider nicht so viel von der Aussicht genießen, doch trotzdem war es ein wunderschöner Augenblick. Von dort war es schon nicht mehr weit bis zum Campingplatz.

Nach 18km kamen wir endlich am Campingplatz an. Uns knurrte der Magen von der langen Wanderstrecke und wir freuten uns auf das warme Abendessen. Also gönnten wir uns die langersehnte Pause. Am Lagerfeuer sangen wir alte Lieder, lachten über Erinnerungen und erzählten von dem aufregenden Tag. Unsere Knochen waren müde und wir konnten hervorragend schlafen.

Die darauffolgenden 3 Tage schnappten wir unsere Faltboote und fuhren auf der Lahn entlang.

3 Tage voller Herausforderungen, Spaß und Natur. Von unseren Booten aus hatten wir die beste Aussicht auf die Umgebung. Wir fuhren unter Brücken hindurch und an Schwanfamilien vorbei.

Für den Durst hatte jeder etwas zu trinken im Boot. Auf jeder Bootstour gab es ein Spaßboot, so auch auf dieser. Der Name war Programm. Jeder, der am Spaßboot vorbeifuhr oder sogar drin saß, hatte etwas zu lachen. Die Besetzung der Boote wechselte mindestens täglich, sodass Jeder mal mit Jedem gemeinsam fahren und sich intensiver unterhalten konnte.

Aber wir saßen auf der Tour nicht nur den ganzen Tag im Boot. Wir spielten Gemeinschaftsspiele, wie Wikingerschach, Wasserschlachten und Werwölfe und lernten uns alle besser kennen. Es fühlte sich an wie eine Familie. Wenn wir abends auf den Zeltplatz zurück kamen, wurden wir meistens schon vom warmen Essensduft und großem Hallo von Petra und Regina begrüßt.

Am letzten Tag fuhren wir noch einmal auf der Lahn entlang. Alles war gepackt und verstaut.

Unsere letzte Strecke endete in Dausenau. Dort verstauten wir die Boote und Paddel auf dem Anhänger. Zum krönenden Abschluss haben wir bei einer Teilnehmerin Zuhaus´ einen wunderschönen gemeinsamen Grillabend verbracht.

 

G.Lena